Integriertes EMDR (IEMDR) zur Behandlung von Migräne und Spannungskopfschmerzen

Kopfschmerzen, ob Spannungskopfschmerzen oder Migräne, sind ein häufiges Phänomen, welches die Lebensqualität der Betroffenen stark einschränken kann. Weder die medikamentöse Behandlung des direkten Anfalls noch die Prophylaxe führen bisher bei mehr als der Hälfte der Betroffenen zu befriedigenden Resultaten. Für die Auslösung von Migräne scheinen eine Reihe von Faktoren eine Rolle zu spielen. Es gibt bisher verschiedene Modelle der Schmerzentstehung: entweder lösen zur Übererregung neigende Neurone im Hirnstamm einen Erregungsturm aus, der den Trigeminusnerv stimuliert und Schmerzsignale zum Hirnstamm sendet oder im Hirnstamm entsteht eine Fehlfunktion, die dann im Kortex oder Subkortex einen Erregungssturm auslöst. Und es spielt auch ein Lernverhalten eine Rolle: je häufiger und intensiver Schmerzen erlebt werden, umso schneller treten sie erneut auf.

2005 hat Steven Marcus, ein Kliniker und Forscher, der seit 1992 mit EMDR arbeitet,  ein Protokoll (IEMDR) entwickelt, welches aus 2 Phasen besteht. Die erste Phase besteht aus der direkten Behandlung des Kopfschmerzes, die zweite aus der Arbeit am Schmerzgedächtnis.

In der ersten Phase von IEMDR wird eine Kombination von Atemtechnik, bilateralen Augenbewegungen und Kompression des Kopfes eingesetzt. In einer Studie(2008) konnte Marcus nachweisen, dass IEMDR die Schmerzen schneller reduzierte als dies durch die Behandlung mit Schmerzmitteln und sogar Triptanen geschah. Außerdem verbesserte sich die Befindlichkeit deutlicher, ohne dass Nebenwirkungen auftreten.

In der zweiten Phase von IEMDR schlägt Marcus vor, direkt am Schmerzgedächtnis zu arbeiten, um den Lernprozess, auf immer leichtere Reize mit Schmerzen zu reagieren, umzukehren. Durch Fokussierung mit EMDR auf heftige, noch gut erinnerbare Migräneattacken, versucht man den Schmerz zu reaktivieren und dann wieder durch die Phase I von IEMDR aufzulösen. Hierdurch soll die Komponente des entstandenen Reaktionsmusters, auf Reize mit Kopfschmerzen zu reagieren, beeinflusst werden.

In dem Seminar wird die Diagnostik der verschiedenen Kopfschmerztypen sowie das IEMDR-Protokoll in beiden Phasen vorgestellt und Indikation sowie Kontraindikation und Behandlungsplanung besprochen.  Im Rahmen eines Selbsterfahrungsteils werden beide Phasen miteinander geübt.

Für eine “psychohygienische” Gestaltung des Rahmens wird gesorgt.

Zeitrahmen
Samstag, den 18.5.2019
10:00 bis 18:00

TeilnehmerInnen
Die Fortbildung wendet sich an ärztliche und psychologische PsychotherapeutInnen mit abgeschlossener oder fortgeschrittener Weiterbildung, die eine EMDR-Ausbildungen begonnen haben.

Für die 8 Unterrichtseinheiten werden Fortbildungspunkte beantragt

Referentin

Dr. med. Christine Rost ist Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin und Frauenärztin, niedergelassen in eigener Praxis in Frankfurt/Main, selbständige EMDR-Trainerin, Supervisorin für EMDR und Psychotraumatologie (DeGPT)

Ort der Veranstaltung
Zentrum für Psychotraumatologie, Frankfurt
Seehofstr. 11, 60594 Frankfurt

Kosten
200, – €.
Konto: Zentrum für Psychotraumatologie
Apobank Düsseldorf

IBAN: DE51 3006 0601 0206 6240 81
BIC: DAAE DE DD
Stichwort: IEMDR

Die Anmeldung wird gültig nach Eingang der Überweisung.

Bei Rücktritt bis 01.05.2019 wird eine Bearbeitungsgebühr von 30,00 € einbehalten, bei späteren Abmeldungen ist keine Rückerstattung möglich

Wegbeschreibung

Vom Frankfurter Kreuz Abfahrt Frankfurt Süd in Richtung Sachsenhausen, am nächsten Kreisel 3. Ausfahrt – die Kennedyallee immer geradeaus, geht über in die Gartenstr., die Schweizer Str. überqueren in die Walter-Kolb-Str. Dieser folgen bis zum Mainufer, dann in die Deutschherren-Ufer Straße nach rechts abbiegen, an der nächsten Ampel geradeaus fahren – das ist die Seehofstraße.

Von der A 661 am Kaiserlei Kreisel abfahren in Richtung Sachsenhausen. Der Straße einfach folgen, bis sie auf den Main zuführt. Vor dem Main links abbiegen. An der nächsten Ampel scharf nach links in die Seehofstraße.

Parkmöglichkeiten
Direkt in der Seehofstraße und den Seitenstraßen, allerdings begrenzt und zeitlich eingeschränkt

Parkhaus
Im Colosseum – großer, ovaler Bau, hinter dem Rewe, Zufahrt über die Gerbermühlstraße

Mit der Bahn
Bus 46
vom Hauptbahnhofsvorplatz in Richtung Sachsenhausen-Mühlberg nehmen. Aussteigen Haltestelle Wasserweg – ist in der Seehofstraße.

Maximale Teilnehmerzahl: 12

Rückfragen
Telefonisch: Dr. Christine Rost Tel 069 61994817 (Anrufbeantworter)
Fax: 069 61994818
E-Mail: dr.christine.rost@web.de