Video-Kurzseminar:

EMDR-Protokoll für zukünftige Herausforderungen und Vermeidung

Der dritte Teil des EMDR-Standardprotokolls wird häufig vergessen. Dabei gehört er als dritte Säule des Behandlungsplans in der EMDR-Methode eigentlich in jede längere EMDR-Behandlung. Die Erfahrung hat gezeigt, dass auch nach einer erfolgreichen Behandlung der auslösenden Ereignisse und der Trigger die Ängste vor Wiederholungen in der Zukunft nicht immer aufgelöst werden. Dies kann zu Vermeidung und Katastrophengedanken führen. Das EMDR-Zukunftsprotokoll nimmt diese Ängste auf und arbeitet an den belastenden Fantasien.

Das Zukunftsprotokoll kann aber auch eigenständig eingesetzt werden, wenn belastende Ereignisse anstehen, die keine Vorgeschichte haben, wie z. B. Gerichtsverhandlungen, Mitarbeitergespräche, Vorträge, Wiedereingliederung in den Beruf, etc.

In dem Seminar wird es eine kurze theoretische Einführung geben mit der Möglichkeit für Fragen. Anschließend wird die Zukunftsprojektion in Kleingruppen in Breakout-Rooms geübt, die von mir betreut werden. Die Teilnahme an dem Seminar setzt daher die Bereitschaft voraus, an eigenen Erfahrungen zu arbeiten. Am Ende gibt es einen gemeinsamen Austausch.

 

Technische Voraussetzungen

Ein PC mit funktionierender Kamera und Mikrofon, ein Headset wird empfohlen, ist aber nicht Voraussetzung. Während des gesamten Video-Seminars soll die Kamera laufen.

Bitte selbst für eine ungestörte Umgebung sorgen, damit ein gutes Arbeiten möglich ist.

 

Zeitrahmen
Freitag, den 18.02.2022,
18:00 bis 19:30 Uhr

 

Video-Meeting

Die Einladung zum Video-Meeting (Big Blue Button) wird zwei Tage vorher von mir per E-Mail versandt.

Auf der Anmeldung die E-Mailadresse angeben, an die die Einladung versendet werden soll. Wer keine Einladung bekommt, melde sich bitte am Vortag per E-Mail.

Bitte ab 17:45 Uhr einwählen, damit alle Probleme behoben sind, wenn wir um 18 Uhr starten.

Das Video-Seminar darf nicht aufgenommen werden!

Zeitrahmen
Freitag, den 18.02.2022,
18:00 bis 19:30 Uhr

Teilnehmer*Innen
Die Fortbildung wendet sich an ärztliche und psychologische Psychotherapeut*innen mit abgeschlossener oder fortgeschrittener Weiterbildung.
Voraussetzung für die Teilnahme ist eine absolvierte oder begonnene EMDR-Ausbildung.

Für die zwei Unterrichtseinheiten werden zwei Fortbildungspunkte bei der Landespsychologenkammer beantragt.

 

Referentin

Dr. med. Christine Rost ist Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin und Frauenärztin, niedergelassen in eigener Praxis in Frankfurt/Main, selbständige EMDR-Trainerin, Supervisorin für EMDR und Psychotraumatologie (DeGPT)

 

Kosten
50, – €.
Konto: Zentrum für Psychotraumatologie
Apobank Düsseldorf

IBAN: DE51 3006 0601 0206 6240 81

BIC: DAAE DE DD

Stichwort: EMDR Zukunft Vermeidung

Die Anmeldung wird gültig nach Eingang der Überweisung. Bitte rechtzeitig anmelden, da begrenzte Teilnehmerzahl.

Bei Rücktritt von der Veranstaltung bis eine Woche vor dem Termin (11.02.2022) wird eine Bearbeitungsgebühr von 5 € einbehalten, danach das gesamte Honorar.

Maximale Teilnehmerzahl: 10

Rückfragen
Telefonisch: Dr. Christine Rost Tel 069 61994817 (Anrufbeantworter)
Fax: 069 61994818
email: dr.christine.rost@web.de